Projekt Road Upgrade

Road Canada

Road Upgrade

Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur Ertüchtigung von Gravel Roads unter Verwendung von vorhandenen Materialien und Zusatzmitteln auf natürlicher Basis sowie dem Einsatz einer innovativen Einbautechnologie.

Projektsteckbrief

In Kanada sind rund 60 % (626.600 km) des öffentlichen Straßennetzes unbefestigte Straßen. Die Erhaltung dieser Schotterstraßen bedeutet einen großen Aufwand für die betreffenden Gemeinden. Jedes Jahr werden dabei Millionen von Dollar für Rehabilitationsmaßnahmen und Wartungsarbeiten ausgegeben.

In Anbetracht des Umfangs und der Kosten der Aufrechterhaltung der Schotterstraßen kann der Einsatz von neuen innovativen Verfahren eine signifikante positive Auswirkung auf die betriebs- und Investitionseffizienz der Gemeinden haben.

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung von vorkonfektionierten Compoundsystemen mit hyd-rophobierender Wirkung auf der Basis von natürlichen Wachsen sowie in der Industrie anfallenden Reststoffen und einem innovativen Einbauverfahren zur Stabilisierung und Erhöhung der Dauerhaftigkeit von Schotterstraßen in Kanada.

Für das Gesamtprojekt sollen unter Verwendung von natürlichen Wachsen sowie Reststoffen aus der Industrie und Applikation einer Stabilisierung von vorhandenen Schotterstraßen durch konfektionierte Compoundsysteme die erforderlichen Funktionalitäten für Erdbauwerke angestrebt werden.

Wegebau Kanada

Projektziel

Durch den Einsatz des innovativen Compoundsystems auf Basis von natürlichen Rohstoffen und dem Einsatz der innovativen Verarbeitungstechnologie sollen die vorhandene Schotterfläche so aufgebreitet werden, dass der Erneuerungszeitraum z. B. von 5 auf 9 Jahre hochgesetzt werden kann.

Wegebau Kanada

Projekt-Parameter

  • kurze Ausführungszeit (schnelle Wiederzuführung der Flächen in die Nutzung),
  • Verringerung des Kostenaufwandes zur Reaktivierung der Schotterstraßen,
  • hohe Tragfähigkeit,
  • schnelle Abbindung des stabilisierten Schotters,
  • Wiederverwendung des vorhandenen Schotters - kein Austausch oder Deponierung,
  • Frostbeständigkeit auch bei Temperaturen unter – 40 °C,
  • keine Umweltbelastung,
  • Reduzierung von Deponie- und Entsorgungskosten,
  • hohe Beständigkeit und Dauerhaftigkeit,
  • Bindung von Schadstoffen vor Ort – Stabilisierung und Immobilisierung,
  • geringe Wasserdurchlässigkeit,
  • gleichbleibende Oberflächenrauigkeit,
  • Einsatz von natürlichen Bindemitteln, durch Extraktion von Mineralien und Silikaten aus Pflanzen.
Wegebau Kanada

Projektpartner

IAB-Institut für angewandte Bauforschung Weimar gGmbH
Über der Nonnenwiese 1, 99428 Weimar

Ansprechpartner: Dr.-Ing Ulrich Palzer, Direktor

Universal Bau GmbH
Felchtaer Landstraße 1, 99974 Mühlhausen / Thüringen

Ansprechpartner: Robert Böhm, Geschäftsführer

Sportechnic 2000
55 Boul Caza , Notre Dame d'ile Perrot, CANADA JV 8P6

Ansprechpartner: Daniel Leblanc, Geschäftsführer

HanseGrand Klimabaustoffe e.K
Haaßeler Kamp 3, 27446 Selsingen

Ansprechpartner: Hans Pape, Inhaber

Projektträger

AiF Arbeits­gemeinschaft industrieller Forschungs­vereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.
Bayenthalgürtel 23, 50968 Köln

Projektförderung

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Projektlaufzeit

1. Februar 2020 bis 31. Dezember 2022